1. FC Köln - Hannover 96 1:2

Neue Besen und flotte Feger

Der Bericht zu diesem Spiel beginnt eigentlich schon mit dem Donnerstag, denn da wurde zum Erstaunen fast aller FC-Interessierten Friedhelm Funkel im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Verein von seinen Trainerpflichten erlöst. Ich selbst habe die Nachricht erst nachmittags im Radio bei der Heimfahrt gehört und wäre fast gegen die Leitplanke gedonnert vor Überraschung. Abzusehen war es ja, aber vor dem Hannoverspiel hätte ich nun wirklich nicht damit gerechnet und nahm diese Nachricht sehr erfreut zur Kenntnis. Herr Funkel ist mir zwar keineswegs unsympathisch, aber ich habe ihn nie als den richtigen Trainer für diesen Verein angesehen.

Diese Neuigkeit war es auch, die mich zusammen mit der Sperre von Hannovers Wunderstürmer Christiansen für das heutige Spiel äußerst optimistisch stimmte. Hannover ist nun wirklich zu schaffen und ein Trainerwechsel sorgt ja nicht selten für neue Impulse, die beim FC doch eigentlich zwangsläufig positiv sein müssten.

Etwas stutzig wurde ich dann jedoch bei Bekanntgabe der Aufstellung, für die sich Tagestrainer *gg* Jos Luhukay entschied. Mit Lottner (gut, war zu erwarten), aber auch Voigt, Cullmann und Scherz spielten die in meinen Augen nicht unbedingt formstärksten und einsatzfreudigsten Spieler in unserem Kader. Cichon, Schröder und auch Ebbers blieben auf der Bank, so dass wir quasi ohne nennenswerten Sturm spielten.

Dennoch spielte der FC nach dem Anpfiff sehr nach vorne und machte von Anfang an Druck. Die so zahlreich erspielten Chancen wurden aber leider gnadenlos versiebt. Am unverzeihlichsten war für mich die Chance von Springer, der den Ball alleine vorm Torwart der Hannoveraner nicht ins Tor zu schießen in der Lage war. Nicht zum ersten Mal fragte ich mich, ob der die richtigen Kontaktlinsen im Auge hatte. Er war aber nicht der Einzige, der den glücklichen Abschluss der vorhandenen Führungsmöglichkeiten nicht zu Wege brachte. Sehr schade, denn der FC hätte nach einer halben Stunde eigentlich hochverdient führen MÜSSEN. So kam es wie leider schon so oft und in der 32. Minute fiel der Führungstreffer von Brdaric für Hannover. Es ist zum Heulen! Wieder einmal wurde der gezeigte Einsatz durch einen geschickt genutzten Konter der Gäste ‚belohnt'.

Umso größer war die Erleichterung, als 5 Minuten später der Ausgleich von Scherz nach einer Vorlage von Lottner geschossen wurde. So ging der FC wenigstens nicht mit einem Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ließen dann allerdings die Kräfte unserer Jungs zusehends nach - so kam es mir zumindest vor. Von der Überlegenheit in der ersten Hälfte war immer weniger zu spüren. Bereits nach zehn Minuten wurde Mustafa Dogan gegen Klos ausgewechselt, was hoffentlich nicht bedeutet, dass er erneut verletzt ist. In der 80. Minute fiel der erneute Führungstreffer für Hannover und der gesamte Frust, den wohl jeder FC-Fan nur allzu gut kennt, überkam mich auch diesmal wieder. Es ist einfach nur bitter dieses Gefühl, wenn man merkt, dass mal wieder ein hochgradig wichtiges Spiel verloren geht, obwohl dies nicht hätte sein dürfen.

Ein Drittel der Saison ist nun herum und wir würden wieder bzw. noch auf einem Abstiegsplatz stehen und wohl günstigsten Falles bis zum Schluss hoffen können, dass wir in der Liga bleiben. Na ja, noch einmal zurück zum Spiel: Es gab noch eine Ecke, die Lottner in den letzten Minuten hereingab, aber leider konnten weder der in der 84. Minute eingewechselte Ebbers noch der nach vorne gekommene (auch heute wieder für mich sensationelle) Stefan Wessels den Ball ins gegnerische Tor bringen. Es blieb beim 1:2. Wir bleiben auf einem Abstiegsplatz.

Gut war nur, dass sowohl Freiburg als auch Frankfurt ihre Spiele verloren und Gladbach lediglich einen Punkt zuhause gegen Rostock retten konnte. Der Abstand nach oben bleibt gering und ich setze nach wie vor große Hoffnungen auf die Schweizer Entdeckung unseres Managers, der hoffentlich das vorhandene Potential aus der Mannschaft zum Vorschein bringen wird.

Hoffen kann man auch, dass unsere medizinische Abteilung die vorhandenen diversen Wehwehchen unserer Spieler mal etwas flotter wieder fit bekommt.

Noch haben wir gut zwei Drittel der Saison vor uns und ich würde noch immer gegen den Abstieg wetten, auch, wenn mir das während eines Spiels wie heute niemand anbieten sollte.

Carola

Spielstatistik:

1. FC Köln: Wessels - Cullmann, Dogan (54. Klos), Sichone, Heinrich - Kringe (71. Federico), Lottner, Springer, Voigt - Scherz, Helbig (84. Ebbers)

Hannover 96 : Ziegler - Mertesacker (46. Cherundolo), Konstantinidis, Zuraw - de Guzman, Stefulj (46. Vinicius), Krupnikovic, Dabrowski - Idrissou, Brdaric (73. Stajner), Stendel

Tore: 0:1 Brdaric (32.), 1:1 Scherz (37., 1:2 Stendel (80.)

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
Zuschauer: 33.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Sichone - de Guzman

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE