SSV Reutlingen - 1. FC Köln 1:2

Osterspaziergang im Schwabenländle

Ostersonntag, strahlender Sonnenschein. Beste Verhältnisse, um ein etwas entfernter gelegenes Auswärtsspiel zu besuchen. Reutlingen stand auf dem Programm, ein Städtchen in der schwäbischen Provinz. Ein Groundpoint in Aussicht, der sich aus Kölner Sicht wohl nicht so schnell wieder ergattern lassen wird.

Reutlingen im Abstiegskampf, gebeutelt durch 6 Punkte Abzug, verursacht durch Lizenzverstöße, gegen den Favoriten und Fastaufsteiger 1. FC Köln. Das waren die sportlichen Voraussetzungen vor dem Spiel. Ein Spaziergang für unsere Mannschaft war also nicht zu erwarten.

Um kurz nach sieben stand Paula auf der Matte, eine Stunde später ging es in die City, um sonic einzusammeln. Dieser machte einen mehr als zerknitterten Eindruck und legte sich auch umgehend auf den Rücksitz zum Pennen. Bis zur "Frühstückspause" in der Nähe von Karlsruhe war von ihm nichts zu hören. Weiß der Geier, was er in der Nacht zuvor veranstaltet hat ...

 

 

 

 

 

 

 

Ponyreiten is nich ...

Aufgrund der fast leeren Autobahnen an diesem Ostersonntagmorgen kamen wir dann auch frühzeitig in Reutlingen an. Das schöne Wetter und die große Wiese vor dem Stadion Kreuzeiche luden geradezu ein, sich zum Picknick niederzulassen, zumal die Reutlinger Polizei sich erfreulich unaufgeregt zeigte. Nur zum Ponyreiten wollten sie ihre Pferde partout nicht hergeben ...

Die Wiese füllte sich allmählich mit eintreffenden FC-Fans, sodass wir zahlreiche bekannte Gesichter begrüßen konnten, u.a. auch die KL-Kameraden Caruso und Remo, letzterer mit kompletter Familie.

 

 

 

 

 

 

 

 

Picknick an der
Kreuzeiche

Bald wurde es Zeit sich aufzumachen, und so betraten wir kurze Zeit später die nigelnagelneue Tribüne im Reutlinger Stadion. Wirklich ein Schmuckstück, diese Tribüne. Aber das Stadion gleich als "Hexenkessel" zu bezeichnen, wie es uns die Stadionsprecherin in marktschreierischer Art weismachen wollte, konnte mir dann doch nur ein müdes Grinsen entlocken.

Die Kölner Aufstellung brachte keine Überraschungen. Springer stand nach überstandener Verletzungspause wieder in der Anfangself. Die Gastgeber drückten anfangs mächtig, so dass unsere Abwehr ein ums andere mal mächtig ans Schwimmen geriet. Was soll's? Schließlich war man ja zu Gast bei einem Sport- und Schwimmverein. Markus Happe machte besonders starke Schwimmbewegungen, was sogar Trainer Funkel auffiel, der ihn daraufhin zur Halbzeit gegen Schröder auswechselte.

Der erste Entlastungsangriff nach etwas mehr als 5 Minuten führte dann direkt zur Kölner Führung. Der Ball wurde schnell hinten raus gespielt auf den rechten Flügel, Scherz brachte eine brauchbare Flanke vor das Tor und Springer - eindeutig bester Kölner Kopfballspieler - nickte den Ball ins Netz.

Kurze Zeit später - ca. 12. Minute - war man dann wieder beim Thema "Schwimmen", als der Reutlinger Becker trotz ausreichend versammelter Kölner Abwehrspieler fast unbedrängt aus 9 Metern unhaltbar einschießen konnte. Mit diesem 1:1 ging man dann auch in die Halbzeitpause.

Nach der Pause nahm der FC immer mehr das Heft in die Hand, was sich dann auch zahlenmäßig durch das 2:1 von Scherz ausdrückte. Anschließend boten sich noch einige gute Chancen, den "Sack zuzumachen". Besonders die Standardsituationen durch Lottner waren immer wieder sehr gefährlich. Doch das erlösende 3:1 wollte nicht fallen, so dass wir leider wieder mal bis zum Schluss zittern mussten.

Doch Hauptsache gewonnen und die 3 Punkte bedeuten einen weiteren großen Schritt in Richtung Aufstieg. Von der Heimfahrt gibt es nichts Spektakuläres zu berichten ... außer, dass sonic vor einer ganz bestimmten Kneipe aussteigen wollte, was uns einigermaßen verdächtig vorkam ... ;-)).

Jupp

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE