1. FC Köln - Karlsruher SC 3:0

Fußball, Fööss und Federico

Schon gut zwei Stunden vor Anpfiff parkte ich mein Auto am Carl-Diem-Weg und konnte bereits einen ersten Blick auf die hell erleuchtete neue Westtribüne nehmen. Schon von weitem sah es ziemlich beeindruckend aus und meine Vorfreude auf das Spiel wuchs.

Nachdem ich dann beim Stammtisch meinen Anteil am Tippsieg ausgezahlt und in Form von Runden wieder abgestoßen habe *g*, bin ich gegen 18.00 Uhr mit wuppis in Richtung Stadion aufgebrochen.

Im Block waren auf jedem Sitz Plastikfähnchen ausgelegt, die später beim Einlauf unserer Jungs geschwenkt werden sollten. Nach und nach trafen auch die kölschen Lieben ein. Wer sich noch nicht gesehen hatte, wünschte sich ein frohes neues Jahr, neue Outfits wurden bewundert *g*, und Neumitglied Rolf begrüßt.

Im Innenraum war bereits die versammelte Prominenz um Michi Trippel. Oberbürgermeister Schramma heimste die Lorbeeren ein und eröffnete symbolisch die neue Tribüne. Die Bläck Fööss spielten ein Lied von ihrem neuen Album, das Lust auf mehr macht und anschließend noch "Unser Veedel". Dazu wurden noch zahlreiche rot-weiße Luftballons in den Müngersdorfer Himmel geschickt und die Atmosphäre war schon ziemlich gut.

Sollte unsere Serie in der diesjährigen Saison halten und wir wieder ungeschlagen vom Platz gehen? Würde Mattes wieder treffen? Wie würde sich der Hoffnungsträger Giovanni Federico bei seinem ersten Spiel einbringen, der den gelbgesperrten Dirk Lottner ersetzte?

Als endlich der Anpfiff kam, wurde schnell deutlich, dass die Geißböcke auch in der Rückrunde ihren Willen zum Aufstieg nicht in der Kabine gelassen haben. Die Karlsruher spielten (Köstner-mäßig) defensiv und der FC versuchte einiges, um den Abwehrblock zu überwinden. Federico machte sich dabei von Beginn an gut.

Nach etwa einer Viertelstunde war es auch unser Neuling, dem wir den da erlangten Elfmeter zu verdanken hatten. Federico wurde von dem Karlsruher Fritz etwas umklammert und ließ sich absolut bundesligatauglich und geschickt *g* fallen. Schiri Albrecht deutete daraufhin sofort und ungeachtet der wütenden Proteste der Gäste auf den Elfmeterpunkt. Fußballgott Thomas Cichon verwandelte sicher ins linke untere Eck und so führten wir 1:0.

Hiernach drängten die Karlsruher auf den Ausgleich, doch unser FC ließ nicht nach. Etwa fünf Minuten vor Halbzeitsende hatte Kurthi noch eine Riesenchance vor dem Karlsruher Tor, die aber von Keeper Walter abgewehrt werden konnte.

Nach der Pause gab es gleich eine weitere große Chance für den FC durch ein Wechselspiel zwischen Kringe und Mattes.

Gefallen ist das 2:0 dann in der 54. Minute. Torschütze war Mattes Scherz und dem voraus ging ein Klasse Zuspiel von Federico! Echter Wahnsinn! Nett war auch die neue Tormusik: "Buenos Dias Matthias" *gg*. Hat was. Scheint so, als würde auch Scherzi weiterhin den Torjäger mimen und seine Ambitionen auf das Krönchen nicht aufgeben.

Nächstes Highlight des Spiels war die Einwechslung von Bruno Labbadia, der von den Kölner Fans mit einem gellenden Pfleiffkonzert und mit Hämegesängen begrüßt wurde.

Schon kurz nach seiner Einwechslung bekam er nach seinem Foul an unserem Fußballgott Cichon dann auch noch die erste gelbe Karte des Spiels und die Stimmung der Fans war völlig aufgeheizt. Sobald er auch nur in die Nähe des Balls kam, konnte Bruno sich deren Antipathie gewiss sein.

In den folgenden Minuten gab Karlsruhe sich nicht auf und schoss immer weiter - teils etwas hilflos - auf unser Tor. Einzig nennenswerter Schuss war aber einer von Labbadia, der wenigstens ansatzweise gefährlich war. Leider kam es mir aber wieder so vor, als würden unsere Jungs mal wieder ziemlich zurückstecken und sich ihrer Sache sehr sicher sein.

Etwa zehn Minuten vor Schluss legte sich Bruno L. mit Schiri Albrecht an, weswegen er zur Krönung seines sicher glücklichsten Tages *g* auch noch gelb-rot bekam und den Platz unter den lautstarken Spottgesängen der Fans verlassen musste. Also mir tat er jetzt echt schon leid :o).

In der 87. Minute konnte noch Kringe den Ball im gegnerischen Tor versenken und auch hier war Federico beteiligt, da er die vorangehende Ecke für uns trat.

Kurz nach dieser Glanzleistung wurde er ausgewechselt und bekam seinen absolut verdienten starken Beifall.

Der FC gewann also mit 3:0 das erste Spiel der Rückrunde und es geht weiter stramm in Richtung erste Liga.

Mann des Tages war neben Bruno Labbadia wegen seines Unterhaltungswertes in der zweiten Halbzeit *g* eindeutig Giovanni Federico, der in meinen Augen einen geradezu unglaublichen Einstand gegeben hat. Ich hoffe nur, dass es nicht dabei bleibt und wir ihn jetzt öfter und für eine längere Spielzeit (also nicht nur als Joker in den letzten zehn Minuten) bewundern dürfen. Es wäre zu schade, wenn es bei dieser einmaligen Topleistung bleiben würde, weil Lottner seine Strafe nun abgesessen hat.

Carola

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE