FC Bayern München - 1. FC Köln 8:0

Ausflug in den Schnee

Wollen wir doch mal sehen, was die Bayern so drauf haben, dachten sich so ca. 3000 Kölner und fuhren zum Pokalviertelfinale nach München. Als Außenseiter hat man doch immer Chancen, wenn einen der Große unterschätzt. Und überhaupt die eigenen Gesetze des Pokals ...

Dienstagmorgen hatte ich erst einmal eine kleine andere Hürde zu bewältigen. Das Finanzamt hatte sich für 10 Uhr angekündigt. Unser Steuerberater kam schon früher, um noch ein paar Kleinigkeiten zu besprechen. Ich hoffte, dass die Einweisung der Außendienstlerin des Finanzamtes innerhalb einer Stunde erledigt wäre, damit ich mich zeitig auf den Weg machen konnte. Immerhin hatte ich unter anderem das ganze Wochenende damit verbracht, die Unterlagen vorzubereiten. Da war aber eine Belohnung von unseren Jungs fällig ...

Nach der Vorstellung der Personen und dem Austausch von Nettigkeiten, verabschiedete ich mich mit der Entschuldigung, einen wichtigen Geschäftstermin nicht verschieben zu können, aber nicht ohne zu versprechen, am nächsten Tag selbstverständlich gerne zur Verfügung zu stehen ...

Uff, geschafft ... schnell zum Bahnhof und ab nach Köln. Dort traf sich die Autocrew um kurz nach 12 Uhr in weiser Voraussicht, dass die Witterung es nicht unbedingt gut mit uns meinen könnte. Los ging es Richtung Autobahn. Rechts und links der Fahrbahn sah es phasenweise verdammt weiß aus, wir kamen aber ohne größere Komplikationen durch. An einer Raststätte im Schnee trafen wir noch auf Remo und seinen Forumsbus. Die Besadsung hadde schschonn n Klleeeeiinn genommmnn un schoon n bissschnnn aufffs Halbwinaaale angestossnnn ...*hicks* ... man war zuversichtlich ...

Weiter ging es Richtung Süden durch landschaftlich reizvolle verschneite Gegenden. Ohne Staus erreichten wir die Bazihauptstadt. Da noch etwas Zeit blieb, beschlossen wir noch in das Haus der 111 Biersorten auf der Großen ... äh ...der Münchener Freiheit einzukehren. Wir öffneten die Tür und standen plötzlich in einer anderen Welt. Kölsche Musik, kölsches Bier (sogar vom Fass) und nur nette Menschen, deren Kleidungsstücke überwiegend ein ziegenähnliches Tier zierte ... und dazwischen eine alte Bekannte: Ninschn!

Nach zwei Bier ging es dann zum Stadion. Irgendwann lief auch die Besatzung des Forumbusses auf und wir suchten uns brauchbare Plätze. Es war zu erkennen, dass unsere Mannschaft ganz in Weiß auflaufen würde. Klasse, unsere Erfolgsfarben. Jetzt konnte eigentlich nichts mehr schiefgehen ... gemäß XY Ungesüßt oder so ähnlich, würde man jetzt sagen: "Noch konnten sie nicht ahnen, was kurze Zeit später mit Ihnen geschehen würde ..."

Ja, was soll man zum Spiel sagen?! Unsere Jungs haben sich zerrissen, super gespielt, alles gegeben ... hatten Spiel und Gegner im Griff ... und sind dann unglücklich in den ein oder anderen Konter gelaufen ... ok, vergessen wir's.

Nach dem Spiel ging es durch den Tiefschnee, der mittlerweile lag, Richtung Bahnhof. Um kurz vor 0:00 Uhr wurde der EuroNight erklommen, der mich bis nach Aachen bringen sollte. Ich versuchte ein Auge zu zu bekommen, aber ich hatte die Rechnung ohne die Nachwuchs-Hools gemacht. Leicht angetrunken warfen sich die Jungs immer wieder vor, dass sie sich heute vor den "Alten" hätten beweisen können ... wenn da nicht immer was dazwischen gekommen wäre ... blahblah ... das ging die halbe Nacht ... irgendwann ging auch denen das Bier aus und es wurde ruhig.

Um 8:0 erreichten wir mit 45 Minuten Verspätung Aachen. Ich ging noch schnell nach Hause duschen, umziehen und ab ins Büro zur Steuertante ... gute Miene zum bösen Spiel ...

Caruso

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE