Kleine Statistik-Nachhilfe

Mit 7:0 Vereinsrekord knapp verfehlt

Sieben Tore in einem Spiel haben die FC-Freunde schon lange nicht mehr gesehen. Zuletzt gelang dieses Kunststück 1983 im Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Torschützen waren damals Uwe Haas (2), Klaus Fischer, Klaus Allofs, Frank Hartmann, Paul Steiner und Vincent Mennie.

Ebenfalls 7:0 gewannen die Geißböcke 1967 gegen Schalke 04. Tore: Hannes Löhr (3), Karl-Heinz Rühl (2), Wolfgang Weber und Heinz Simmet.

Der FC-Vereinsrekord für Liga-Pflichtspiele wurde am 8. November 1969 aufgestellt. Das Ergebnis lautete 8:0, der Gegner war wieder Schalke 04. Die Tore zu diesem Schützenfest schossen Bernd Rupp (2), Hannes Löhr (2), Karl-Heinz Thielen (2), Wolfgang Overath und Heinz Hornig.

Zehn Jahre später, am 8. September 1979, fegte der FC auch Eintracht Braunschweig mit 8:0 vom Platz. Die Treffer erzielten diesmal Dieter Müller (4), Bernd Cullmann, Yasuhiko Okudera, Jürgen Willkomm und Holger Willmer.

Für die zweite Liga bedeutet das 7:0 über Union Berlin immerhin Vereinsrekord. Bisher erzielte der FC in dieser Liga zweimal sechs Tore, jeweils in der Aufstiegssaison 1999/2000: beim 6:1 gegen den 1. FC Nürnberg und beim 6:3 gegen den FC St. Pauli.

[Spielbericht zum 7:0]

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE