Eintracht Trier - 1. FC Köln 2:3

Kühlschrank Moselstadion

Nach unserer Betriebsweihnachtsfeier kam ich leicht bedudelt nach Hause und warf noch mal kurz den Fernseher an. Es lief die Tagesschau von vor 20 Jahren. Der Sprecher informierte damals darüber, dass der 1. FC Köln im UEFA-Cup in Rom mit 2:0 verloren hatte und dadurch ausgeschieden war ... ich erinnerte mich noch daran, Falcao hat uns damals aus allen Traeumen gerissen ... tz, damals hat unsere Mannschaft noch verloren ... das ist ja schon lange nicht mehr so ... die waren damals wohl noch nicht so weit ... ;o)

An diesem Sonntag, 08.12., mussten wir auch in den Süden, aber nicht so weit, sondern nur nach Trier, wo die Römer ja auch mal ... aber das ist lange her.

Ich kletterte um kurz nach acht in den Zug nach Köln und eine Stunde später in den von Remo organisierten Bus mit den Leuten aus dem Forum. Kaum hatte ich mich niedergelassen, hatte ich auch schon wieder zwei Dosen Kölsch in den Haenden ... gibt's im Bundle mit der Fahrt. Da ich noch genug Promille hatte, verschob ich das Trinken auf nach 10.00 Uhr. ;o)

Wir kamen sehr zeitig im verdammt kühlen Trier an, jedoch war mir nicht nach Weihnachtsmarkt, da das dann doch etwas zu knapp geworden wäre. Also ging es mit Remo und Bigbabba direkt zum Stadion. Dort war schon einiges los, Remos Handy klingelte ununterbrochen ... .die FC-Junkies, die noch ihre Karten brauchten, wurden alle schon nervös.

Aus diesem Grund trafen wir auch auf Paula, Jupp, Sonic und Treuer. Aus witterungsbedingten Gründen entschlossen wir uns, nach einer Kneipe Ausschau zu halten, leider gab es nur einen Burger King. Mir machte das nichts aus, man muss ja nicht immer Bier trinken ... *gg* Die Belegschaft dieser Gaststätte war allerdings einen Andrang von mehr als 10 Gästen nicht gewohnt, so dass man etwas Geduld mitbringen musste und auch Treuers Wunsch nach einem "blonden süssen" Kaffee musste sich erst mal in den Köepfen der Einheimischen setzen.

Der Kölner Block war proppenvoll - so wie auch der Rest des Stadions

Wir schafften es trotzdem pünktlich zum Stadion. Dort hatte sich mittlerweile eine unangenehm grosse Menschentraube vor einem klitzekleinen Eingang gebildet, doch durch Ingos berühmte Schieb- und Drängeltechnik waren wir sehr schnell an den Kontrollen vorbei ;o). Ob es Jupp mit Sonic in den Innenraum geschafft hat, weiß ich nicht, denn er konnte seine Zivildienstzeit nicht nachweisen ... es kamen aber keine Hilferufe, so dass ich davon ausgehe, dass die beiden das Spiel sehen konnten.

Dieses Privileg hatten in der Stehkurve nur wenige. Die ersten zwei Reihen konnten das Spiel sehen, der Rest konnte es nur erahnen. Paula und Treuer blieben nah des Eingangs stehen, ich ging ein Stück weiter und traf auf hope. Dort blieb ich, denn ich konnte immerhin einen Teil des Spielfeldes einsehen. Unserer Mannschaft lief im gewohnten Rot-Weiß auf.

Es gab keine großen Überraschungen. Oliver Schröder durfte nach seiner ordentlichen Leistung gegen Nürnberg wieder von Anfang an ran. Vielleicht fiel Friedhelm Funkel auch keine Alternative ein ... ;o) Die Trierer, für die es das lang angekündigte Spiel des Jahres war, begannen im nach Jahren mit 14.000 Besuchern mal wieder ausverkauften Stadion ganz gut. Die Stürmer waren sehr quirlig, was unsere Abwehr vor einige Probleme stellte. Die Jungs kamen nicht so gut in die Zweikämpfe, so dass die Abwehrarbeit wenig souverän aussah.

 

 

 

 

Die Torschützen
Cullmann und Scherz

Unsere Truppe wusste aber dagegenzuhalten und schaffte es, nach einer Flanke von Lotte durch Scherz per Kopfball in Führung zu gehen. Dummerweise fiel im Gegenzug der Ausgleich, da unsere Abwehr nicht energisch und frühzeitig zur Sache ging, sondern mehr nebenher lief. Dafür, dass ich hope erzählte, wie Scherz unser Tor erzielte, denn das konnte sie nicht sehen, berichtete sie mir, wie der Trierer Benscheid fast unbehelligt über links durch unseren Strafraum lief und einschob. Das blieb mir freundlicherweise verborgen ...

Viel mehr passierte nicht in der ersten Halbzeit. Die Trierer waren zwar sehr bemüht, aber sehr abschlussschwach wie die meisten Teams in der zweiten Liga.. Zur Pause ging hope, und ich musste sehen, wie ich alleine klar kam. Kurz nach der Pause gab es mal wieder eine Ecke für uns. Lottner auf Cullmann: 1:2 durch einen schönen Kopfball ins kurze Eck.

Die Stimmung war jetzt richtig gut. Der einzige, der sie versuchte zu drücken, war der Schiedsrichter. Seine Entscheidungen konnte keiner mehr nachvollziehen. Mein Nachbar schwankte im halben Minutentakt zwischen "super gesehen" (für uns, iss klar ...) und "das war gar nix, Arschloch" usw. ... z.B. wurde ein Trierer am Strafraum gefoult, der Ball kam zu einem anderen Trierer, der an Bade scheiterte. Da der Vorteil nicht zum Tor führte, gab es halt doch noch den Freistoss.

Gluecklicherweise konnte der ganz ordentlich spielende Kreuz durch das 1:3 kurz für Erleichterung sorgen. Direkt danach gab der Schiedsrichter Elfmeter für Trier. Für uns hinter dem Tor überhaupt nicht nachvollziehbar. 2:3, es wurde wieder spannend ... die Trierer gaben nochmal alles, aber unseren Jungs gelang es, den Vorsprung - trotz etlicher mal mehr mal weniger berechtigter Freistöße gegen uns in aussichtsreichen Positionen - über die Zeit zu retten.

 

 

 

 

 

 

 


Aufstellen zum Jubeln ...

Klasse, die Serie hält, wir sind immer noch Tabellenführer und haben einen unbequemen Gegner auf Distanz gehalten. Entsprechend gut war die Stimmung auf dem Rückweg ... irgendwann zu gut, denn die Busbesatzung wurde übermütig und hatte nichts besseres zu tun, als überall unterwegs, wo angehalten wurde, "Souveniers" mitzunehmen. Warum ketten die Leute an den Tankstellen nicht alles an? Wirft wieder ein tolles Bild auf die FC-Fans. Das war der einzige fade Beigeschmack der Tour ... sehr schade ...

Caruso

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE