1. FC Köln - VfB Lübeck 2:1

Tag des Dusels ...

Mit einiger Vorfreude machten Alain und ich uns am gestrigen Nachmittag per Fußmarsch auf den Weg nach Müngersdorf und kamen noch gerade rechtzeitig vor dem großen Regenguss bei uns im Block an, wo bereits Jupp und Pedro Platz genommen hatten. Die anderen KL-Mitglieder, die bei uns sitzen, trafen auch nach und nach ein, so dass es im Nu kurz vor 15 Uhr war und der Countdown begann.

Das Stadion war wieder gut gefüllt und Funkel bat bis auf Kurth, der für Kreuz spielte, die selbe Elf auf wie in Ahlen. Zu meiner Freude spielte auch Kioyo, anders als im Kölner Stadt-Anzeiger angekündigt.

Es ging bei dem Sauwetter auch gleich munter los, die erste große Chance gab es in der 6. Minute durch einen Schuss von Scherz, der nur knapp das Tor verfehlte. In den nächsten Minuten folgten noch weitere gute Chancen und der FC zeigte zu diesem Zeitpunkt die bisher beste Saisonleistung.

Das wurde dann auch in der 17. Minute belohnt, als Scherz nach einem Traumpass von Kringe, der wieder einen sehr guten Eindruck hinterließ, den Torhüter der Lübecker umspielte und zum 1:0 einschoss!! Jubel auf den Rängen, das ließ sich ja prima an :-)

Merkwürdigerweise verflachte das Spiel nach dem Führungstreffer und der FC verpasste es, weiter Druck zu machen und vielleicht ein weiteres Tor nachzulegen. So vertrödelte man Minute um Minute und während die FC-ler noch so vor sich hindösten und wohl gedanklich schon in der Kabine waren, schoss Lübeck auf einmal den Ausgleich! In der 40. Minute schoss Bärwolf einfach aufs Tor und da war es passiert, typisch FC! Das Tor fiel wie aus dem Nichts, hatte Lübeck bis dahin doch nur einen Torschuss zu verzeichnen gehabt und auch sonst nicht viel zustande gebracht.

So ging es dann in die Pause und die ersten Pfiffe wurden laut, FC-Fans sind halt verwöhnt ... und der Gegentreffer war wirklich zu blöde ...

Ein bisschen aufgewärmt durch die Bratwurst in der Pause ging es dann weiter in die zweite Hälfte. Für Kioyo, der keinen guten Tag hatte, kam Helbig in die Partie. Er war auch gleich an der nächsten Chance beteiligt, als er kurz vor dem Tor auf Kurth passte, der knapp am Leder vorbeirutschte. In der 53. Minute nochmal Kurth, doch sein Schuss ging leider nur ans Außennetz.

Es sah so aus, als hätte der FC den Ausgleich gut verkraftet und könnte nachsetzen und das Spiel wieder in den Griff bekommen. Doch Lübeck hatte offensichtlich Aufwind bekommen und merkte, dass der FC nicht konsequent nachsetzte. Die Norddeutschen wagten sich immer mehr in Richtung Tor. Beim FC klappte jetzt nicht mehr so viel, aber da wurde etwas nachgeholfen, denn plötzlich gab es Gelb-Rot für Scharping, der in der ersten Halbzeit bereits gelb gesehen hatte.

Was war passiert? Lübeck war im Angriff gewesen und kurz stockte mir der Atem, als Scharping im Straufraum zu Fall kam. Bloß kein Elfer jetzt!!! Doch der Schiri hatte eine Schwalbe von Scharping gesehen und schickt ihn duschen. Prima sagten die einen, doch ich war skeptisch, ging es doch bekanntermaßen gegen 10 Gegner meist noch schwerer.

Leider sollte sich das bestätigen, denn nach dieser Aktion tat sich beim FC nichts mehr. Lübeck kämpfte logischerweise um jeden Ball, beim FC fehlte die Kampf- und Laufbereitschaft, man dachte wohl, jetzt läuft es von alleine. Es folgten Fehlpässe bei uns und gute Aktionen von Lübeck und so langsam wurde es unruhig auf der Tribüne und die Fans wurden nervös, ungeduldig und sauer. Wenn das so weitergehen würde, würden wir dieses Spiel noch verlieren!

Wir wechselten nochmal, Kreuz kam für Happe, doch der reihte sich nahtlos ein und brachte auch gar nichts außer Fehlpässen auf die Reihe. Lübeck hatte noch zwei gute Chancen und der FC wurde immer schlechter, so dass viele Fans ca. 10 Minuten vor Schluss das Stadion verließen (ich werde so etwas - vor allem bei einem noch völlig offenen Spielstand - wohl nie verstehen!).

Zwei Minuten vor Schluss gab es dann nochmal einen Freistoß, den wie meist Lotte schoss. Irgendwie kam der Ball zu Springer, der ihn zwei Minuten vor dem Ende ins Tor köpfte. Das gibt es doch gar nicht!! Die Freude über den Führungstreffer hielt sich bei einigen in Grenzen, doch wie wichtig war dieser Sieg, wenn er auch glücklich zustande kam, um oben in der Tabelle dranzubleiben.

Kurz darauf war das Spiel aus und die Mannschaft wurde trotz Sieg mit vielen Pfiffen bedacht, als sie in die Kurve kamen. Auch wenn das Spiel größtenteils schlecht war, kann ich persönlich so eine Haltung nicht verstehen ...

Bedenklich ist allerdings die Einstellung der Mannschaft, wenn man von den ersten 30 Minuten absieht. Sollten wir jetzt wie die Duselbayern schlecht spielen und doch meist gewinnen? Immerhin sind wir nach sechs Spieltagen noch ungeschlagen, ich kann mich nicht erinnern, wann das das letzte Mal der Fall war!

Tja, wir Kölner finden halt immer noch positive Punkte ;-)

Nico

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE