Eintracht Braunschweig - 1. FC Köln 1:1

Immer noch ungeschlagen ...

Der Spielplan bescherte uns am Freitag ein Auswärtsspiel in Braunschweig. Nicht, dass das ungewöhnlich war, aber schon im Laufe der Woche machte einem der Blick auf die Verkehrslage der A2, so zur Feierabendzeit, ein wenig Sorgen.

Tja, und Freitag sah das nicht anders aus. Um Gelsenkirchen 2 km, Gütersloh 3 km, vor Braunschweig 14 km! Los ging's um 14.45 Uhr. Und gute zwei Stunden später war man erst an Bad Oeynhausen vorbei. Hätte sich die alternative A43/A1/A30 doch gelohnt?!? Egal, weiter geht's. In freudiger Erwartung auf die 14 km, die es immer noch vor der Abfahrt Braunschweig-Nord gab.

Unterwegs gab es sonst nix besonderes. Außer ein paar Kölner, die wir überholten und die wohl zu denen gehörten die den Anpfiff nicht erlebten. Denn für die letzten 25 km mit den 14 km Stau brauchte man einiges an Zeit. Auch ohne die Variante BS-Watenbüttel runter, feststellen, dass da noch weniger geht, umdrehen, und wieder auf die A2. :-)

Tja, und als man dachte nun ist es geschafft, nur noch die Autobahn 392 verlassen und man ist da, blinkten vor uns schon wieder die Bremsleuchten auf! Immerhin sah man das Stadion schon. Ich nahm dann mal Kontakt mit Allesfahrer-Rolli Nr. 2 Bert (Bitte Bert ;-) ) auf, der mir den genauen Parkplatz mitteilte. Dieser lag mal wieder herrlich direkt vorm Eingang, welchen ich um 18.58 Uhr passierte! Puh, welch ein Timing.

"Pfiiiiief" das Spiel begann. Noch bevor man sich so richtige sortierte, feststellte, dass Voigt für Kioyo im Gegensatz zum letzen Spiel spielte, stand es auch schon 1:0 für Braunschweig. Wobei das ein abgefälschtes Ding war, nix zu machen. Aber nicht dass der FC jetzt Dampf machte. Dampf machten höchstens die Braunschweiger Fans. Nicht schlecht die Stimmung trotz Laufbahn.

 
Im Hintergrund der Gästeblock  

Aber sonst war das irgendwie nicht viel. Viele lange Bälle nach vorne, die meist keinen rot-weißen Abnehmer fanden. Einzig noch ein Freistoß von Lottner streifte am Gehäuse vorbei. Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam dann etwas Schwung ins Spiel. Der FC spielte nach vorne, und nach einer Standard-Situation war wieder mal Springer zur Stelle und erzielte das 1:1! Zumindest beim Jubel war der inzwischen besser gefüllte Gästeblock zu hören. Ansonsten ging der Support im weiten Rund, und im Gegensatz zur Heimseite ohne Dach übern Kopf, unter. Tja, und das Spiel verflachte auch weiter.

Wieder nix von gutem Fußball oder weiter Druck nach vorne. Aufreger waren viele Fouls, und viele gelbe Karten. Wobei hauptsächlich die blau-gelben das überhaupt nicht so gut fanden. :-)

Zum Ende hin kamen die Braunschweiger wieder besser in Fahrt und machten noch mal Druck. Aber richtig zwingend war das auch nicht. Sprich, das Spiel lief so dahin, endete wohl mit einem gerechten Unentschieden und ging irgendwie ruck zuck um. Ob das unser Anspruch ist!? Naja, ich weiß nicht ... aber an den "Funkel-raus"-Parolen von einigen ;-) möchte ich mich noch nicht beteiligen.

Es waren keine zwei Stunden vergangen, da saßen wir schon wieder im Auto um die 320 km Richtung Heimat zurückzulegen. Diesmal ging alles ohne Stau. Der übliche Stop bei MCD, und noch bevor der nächste Tag anbrach, war man wieder zu Hause.

Ca. 7 Stunden Autofahrt, 90 min. Fußball und immer noch ungeschlagen.
Was will man mehr ...

sonic

Zurück zu den Spielberichten

© www.koelscheliebe.de / Fan-Club KÖLSCHE LIEBE